Wissenschaftliche Begleitung von Innovationen in der Lehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Förderinstitution:

Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz

Laufzeit:

2010 - heute

Ziele:

Die wissenschaftliche Begleitung durch das ZQ dient der Evaluation sowie Beratung, Prozessbegleitung und Vernetzung der Projekte mit weiteren Supportstrukturen im Bereich Lehre. Hierdurch soll ermöglicht werden, dem GLK Ergebnisse der Projekte zur Verfügung zu stellen, damit die Gesamtuniversität nachhaltig von den Projekten profitieren kann. Es gilt zu eruieren, welche Maßnahmen übertragbar sind beziehungsweise Impulse für Strukturveränderungen liefern können. Auch Möglichkeiten einer stärkeren Vernetzung der Projekte – im Falle von Schnittmengen – sollen aufgezeigt werden. Die wissenschaftliche Begleitung orientiert sich dabei an den Förderkriterien Innovation, Nachhaltigkeit und Modellcharakter/Breitenwirkung, wobei ein besonderes Augenmerk auf der Verstetigung von Lehrinnovationen liegt.

Inhalt:

Seit seiner Gründung 2010 unterstützt das Gutenberg Lehrkolleg (GLK) durch unterschiedliche Maßnahmen die Weiterentwicklung und Verbesserung der Lehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Im Rahmen der Fördermaßnahme „Innovative Lehrprojekte“ initiiert das GLK ein Verfahren zur Ausschreibung, Auswahl und Implementierung innovativer Lehrprojekte sowie deren Weiterentwicklung. Neben jährlich ausgeschriebenen Schwerpunktprojekten, die sich mit aktuellen fächerübergreifenden Herausforderungen der Hochschullehre beschäftigen, adressieren themenoffene Einzelprojekte vor allem fachspezifische Aspekte der Lehre. Darüber hinaus unterstützt das GLK im Rahmen der individuellen Fördermaßnahme „Lehrfreisemester“ dezidiert die Weiterentwicklung der Lehre durch partielle oder vollumfängliche Freistellung von dieser. Weitere Fördermaßnahmen wie „Externer Lehraufenthalt“ sowie „Gastdozentur“ dienen dem nationalen sowie internationalen Erfahrungsaustausch im Bereich Lehre.

Das Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) wurde vom GLK mit der wissenschaftlichen Begleitung der Innovativen Lehrprojekte und Individuellen Fördermaßnahmen beauftragt.

Untersuchungsdesign/Methodisches Vorgehen:

Im Rahmen der Evaluation der Lehrprojekte kommen sowohl qualitative Interviewleitfäden (Einzel- und Gruppengespräche), als auch quantitative Instrumente (Fragebögen, Onlineumfragen) zum Einsatz. Datengebende sind sowohl die an den Lehrprojekten teilnehmenden Studierenden, als auch die Projektleitungen bzw. im Projekt Lehrende. Darüber hinaus werden alle Lehrprojekte in einer Datenbank kategorial nach verschiedenen Aspekten (Fächer, Studiengänge, Lehr-Lern-Formen, geförderte Kompetenzen, Projektergebnisse etc.) erfasst.

Neben der Prozessbegleitung und Evaluation einzelner Lehrprojekte erfolgt zur Erfassung der Nachhaltigkeit von Lehrinnovationen alle zwei Jahre eine standardisierte Nacherhebung aller abgeschlossenen Lehrprojekte und individuellen Maßnahmen.

Zentrale Ergebnisse:

Bisher wurden seit 2010 ca. 200 Innovative Lehrprojekte sowie individuellen Maßnahmen erfolgreich durchgeführt, von denen ca. 150 wissenschaftlich begleitet und entsprechend dokumentiert werden konnten. Ergebnisse der bisher durchgeführten Nacherhebungen im Bereich der Innovativen Lehrprojekte (n=100) deuten auf eine hohe Nachhaltigkeit der Lehrinnovationen hin: ca. 95% der Befragten geben an, dass ihre Lehrinnovationen zum Teil oder vollständig verstetigt werden konnten.

 

zurück