Lehrideen vernetzen – ein hochschulübergreifendes Vernetzungsprojekt zum Transfer didaktischer Konzepte

Das Projekt „Lehrideen vernetzen“ soll es Lehrenden der JGU und der HS Mainz ermöglichen, Kolleginnen und Kollegen mit gemeinsamen Interessen zu finden, um den Transfer didaktischer Ideen zu unterstützen. Hierdurch soll eine Community of Practice im Sinne der eQualification Strategie des Bundes (BMBF: eQualification 2016 – Lernen und Beruf digital verbinden) entstehen, in der sich Lehrende im intensiven Austausch gegenseitig anregen, Lehrideen zu entwickeln und diese an Interessierte weiterzugeben. Um dies zu realisieren, bietet die gleichnamige Online-Plattform eine niederschwellige, zeit- und ortsunabhängige Möglichkeit der Inspiration und vertiefenden Beschäftigung mit hochschuldidaktisch relevanten Themen und Herausforderungen. Die Akzeptanz von Medien und innovativen didaktischen Methoden in der Hochschullehre soll dadurch erhöht werden, gleichzeitig sollen erfolgreich erprobte Lehrideen fächer- und hochschulübergreifend zum Einsatz kommen.

Zusätzlich finden Lehrende auch praktische Lösungen für aktuelle Schwierigkeiten in ihren Lehrveranstaltungen und werden angeregt, diese Lösungen bei Kolleginnen und Kollegen zu erleben und im Rahmen kollegialen Mentorings und kollegialer Hospitationen darüber zu diskutieren. Regelmäßig finden auch Veranstaltungen zur Vernetzung und zum Austausch vor Ort statt, z.B. in Form von Workshops, Barcamps oder informellen Lunchtreffen an der HS Mainz und der JGU Mainz. Dort begegnen Lehrende nicht nur Kolleginnen und Kollegen, sondern auch Hochschuldidakterinnen und Hochschuldidakter, die sie beratend bei der Planung und Umsetzung von Lehrkonzepten hinzuziehen können.

Interessierte haben hier die Möglichkeit sich ausführlich über das Projekt zu informieren oder gelangen hier direkt auf die Plattform, um sich bereits jetzt von innovativen Lehrideen inspirieren zu lassen und Teil der Community zu werden.

Das Projekt ist interdisziplinär und besteht neben dem Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ), welches sich um die hochschuldidaktische Konzeptualisierung und Beratung kümmert auch aus dem Zentrum für Audiovisuelle Produktion (ZAP), dem VCRP und der Hochschule Mainz.