Lernzielorientierte Lehrplanung

Ausgangslage

Die Festlegung von Lernzielen ist ein probates und effizientes Mittel, um eine zielgerichtete und planbare Unterrichtsgestaltung zu ermöglichen. Dadurch, dass Lernziele curriculare Vorgaben in Modulhandbüchern und fachbereichsspezifische Prüfungsanforderungen in der Praxis wiederspiegeln, helfen sie nicht nur Lehrenden dabei ihre Lehre fachgerechter zu gestalten, sondern bieten außerdem Studierenden die für einen erfolgreichen Lernprozess und ein besseres Selbstmanagement nötige Transparenz. Zudem können Lehrende sie im Semesterverlauf als Instrument zur Selbstevaluation einsetzen.

Der Workshop richtet sich an Lehrende, die ihre bestehenden Lehrkonzepte und Prüfungen mithilfe von Taxonomie-Modellen weiterentwickeln möchten. Die Teilnehmenden werden Lernzielformulierungen, reale Reihen- und Einzelsitzungskonzepte, Klausuren und Aufgabenstellungen für ihre bestehende Seminarplanung erarbeiten sowie die Passung von Lernzielen und Aufgabenstellungen optimieren.

Im Workshop sollen die Teilnehmenden die vorgestellten theoretischen Grundzüge direkt auf ihre eigenen Beispiele übertragen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Einzelberatung in individuell planbaren Einzelterminen, um weitere Tipps und Feedback auf Konzepte zu erhalten.

Teilnahmevoraussetzung

Erste Erfahrung in der Hochschullehre. Eigenes bereits erstelltes und praktisch erprobtes Material. 

Mitzubringen

Seminarplanung, Einzelsitzungskonzepte, Klausur, entsprechendes Modulhandbuch
(fakultativ: Arbeitsanweisungen, Arbeitsblätter, Handouts)

Lernziele

Die Teilnehmenden …

  • kennen die lernzieltaxonomischen Anforderungen an Lehrveranstaltungen.
  • erkennen den Nutzen eines lernzielorientierten Vorgehens für ihre gesamte Lehre.
  • optimieren ihre Lehrplanung und Prüfungskonzeption mithilfe der Taxonomie-Modelle.

Inhalte

  • Lernzieltaxonomie
  • Formen der Lernzielevaluation
  • Individuelle Planung eigener Seminarreihen oder Einzelsitzungen

Ihre Referentin: Annabel Kramp, M.A. & M.Ed.

Datum: 08.04.2019 (10:00-13:00 Uhr)

Veranstaltungsort: SB II, 04-432

Max. Teilnehmendenzahl: 10

Hier gelangen Sie zur Anmeldung in OpenOLAT