Implementierung von Blended Learning-Angeboten und Ausbau der E-Lectures an der JGU

Seit 2016 wird die Entwicklung und Implementierung von Blended Learning-Angeboten in ausgewählten Bereichen der JGU im Rahmen des HSP III gefördert.

Was ist unser Hintergrund?

Blended Learning…

  • …kombiniert die Vorteile der Präsenz- und Onlinelehre.
  • …bietet den Studierenden die Möglichkeit, flexibel d.h. zeit- und raumunabhängig sowie individuell - den eigenen Vorkenntnissen entsprechend - zu lernen.
  • …bietet die Chance, die Qualität der Präsenzlehre zu erhöhen (durch die Verlagerung eines Teils der Inhalte in die Online-Phasen)
  • …kann einigen Herausforderungen und Hindernissen in Studium und Lehre entgegenwirken, wie z.B. der Passivität der Studierenden, der Heterogenität der Studierenden und Studierendengruppen, den zeitlichen und räumlichen Beschränkungen, etc.

Aus der didaktischen Perspektive verfolgt das Projekt den gemäßigten konstruktivistischen Ansatz (Reinmann & Mandl, 2001), der eine Balance zwischen der Instruktion seitens der Lehrenden in Form von Orientierungshilfen und Anleitungen und der Eigenaktivität und Konstruktionsleistungen seitens der Lernenden postuliert. Demnach bedeutet das Lehren so viel wie anregen, unterstützen, beraten, anleiten, darbieten und erklären. Das Lernen wird als ein aktiver, selbstgesteuerter, konstruktiver und situativer Prozess verstanden.

Wir orientieren uns darüber hinaus an dem sog. Basler Modell (Dittler, 2005), das Blended Learning-Szenarien in drei Gruppen klassifiziert: Anreicherungs-, Integrations- und virtuelle Szenarien.

Wer wird unterstützt?

Es ist vorgesehen, Blended-Learning-Angebote zu konzipieren und zu implementieren, die insbesondere auf die Förderung ausländischer und heterogener Studierendengruppen abzielen und einen Beitrag zu Kooperationen zwischen Fachbereichen und Universitäten leisten sollen, um vorhandene räumliche Distanzen zu kompensieren.

Zurzeit werden im Rahmen des Projektes vier Bereiche an der JGU unterstützt:

Internationales Studien- und Sprachenkolleg (ISSK)

Ziele: Unterstützung der Lehrenden beim Ausbau und bei der Optimierung der Blended Learning-Angebote für ausländische und heterogene Studierendengruppen, Förderung des selbstgesteuerten Lernens sowie „Entlastung“ der Präsenzphase.

Informatik im Fachbereich 08 „Physik, Mathematik und Informatik“

Ziele: Blended Learning-Angebot für die Mathematikausbildung in allen Studiengängen der Informatik sowie für die Veranstaltung „Programmiersprachen“; Kooperation mit der Universität Darmstadt im Bereich der Fachdidaktik

Wirtschaftspädagogik (Methodenlehre) im Fachbereich 03 „Rechts- und Wirtschaftswissenschaften“

Ziele: fächerübergreifende Digitalisierung von Statistikinhalten unter Maßgabe der Konzeption eines übergreifenden Lernzielkatalogs; der Fokus liegt insbesondere auf der Anwendung von Statistiksoftware; Unterstützung des selbstgesteuerten Lernens; Kooperation mit der Universität Düsseldorf

American Studies im Fachbereich 05 „Philosophie und Philologie“ in Kooperation mit Kanadistik im Fachbereich 06 „Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim“

Ziel: Vernetzung ähnlicher Kursangebote und der beiden Standorte: Campus und Germersheim

Wie werden die Bereiche unterstützt?

Ausgehend von den jeweiligen Problemstellungen wird bedarfsorientierte Unterstützung angeboten. Im Vordergrund der Unterstützungsstrategie steht die Förderung der Nachhaltigkeit durch „Hilfe zur Selbsthilfe“ und durch die Wiederverwertung von Materialien. Grundlage hierfür sind Schulungen und Beratungen im Bereich Blended Learning.

Das Projekt ist interdisziplinär.

Das Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) bietet hochschuldidaktische Konzeptualisierung, Beratung und Schulung.

Das Zentrum für Audiovisuelle Produktion (ZAP) übernimmt die Entwicklung, Gestaltung und Produktion der audiovisuellen Lehr-/Lernmedien, sowie die mediendidaktische Beratung und Schulung der Lehrenden unter Produktionsaspekten.

Zu unseren Partnern gehören der VCRP, sowie die Prüfungswerkstatt und das Kollegiale Coaching.