FIS – Förderung individueller Studienwege – HS Kaiserslautern

Das Programm „Förderung individueller Studienverläufe (FIS)“ der HS Kaiserslautern wird von 2012 bis 2020 (01.10.2011-30.09.2016 erste Projektphase; ab 01.10.2016 zweite Projektphase) im Rahmen der sogenannten 3. Säule des Hochschulpaktes vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Im Fokus des Programms steht die Förderung des Studienerfolgs und der -zufriedenheit, insbesondere von beruflich Qualifizierten, Migrant/innen, Frauen, Begabten und (potenziellen) Studienabbrecher/innen. Das Projekt der HS Kaiserslautern beinhaltet

  • Angebote zur Fachstudienberatung- und ergänzende Tutorien (FIT mit FIS),
  • Karriereberatung zur beruflichen Orientierung mit Seminar- und Workshop-Angeboten,
  • Beratung von Studienaussteigern zur beruflichen Neuorientierung und Integration,
  • den Ausbau kooperativer Studienmodelle unter Einbeziehung von Impulsen durch Unternehmen und Verbände,
  • Personalentwicklungsmaßnahmen für Mitarbeiter/innen,
  • ein außerschulisches Kursangebot für Schüler/innen der 9. bis 12. Klasse zur Studienvorbereitung und Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Interesses (Bi In – Zukunftschance Abi).

 

Die vom Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) durchgeführte Evaluation der von der HS Kaiserslautern initiierten Maßnahmen und deren Umsetzung ist formativ angelegt. Entsprechend sind prozessbegleitend kontinuierliche Rückkopplungen vorgesehen, die eine Nachsteuerung der Projekte ermöglichen. In den einzelnen Teilprojekten werden sowohl quantitative als auch qualitative Evaluationsverfahren durchgeführt. Dies beinhaltet u.a. standardisierte Befragungen und leitfadengestützte Evaluationsgespräche mit Teilnehmer/innen der unterschiedlichen Angebote, Kooperationspartnern in Wirtschaft und Verbänden und Mitarbeiter/innen der Hochschule.