Annabel Kramp, M.A., M.Ed.

Arbeitsbereich

Werdegang

2008-2015 Studium Deutsch und Philosophie M.Ed. 1. Staatsexamen

2014-2016 Studium Germanistik mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft M.A.

Seit 2016 Dissertationsprojekt (Dr. phil) in der Germanistik, Arbeitstitel „Die Entwicklung des Doppelgängermotivs in Literatur und Film“

2016-2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt Arbeitsbereiche: Literaturdidaktik Deutsch und Germanistik u.a. auch Film- und Mediendidaktik, Qualifizierung Studierender im „Medienkompetenzzertifikat für Lehramtsstudierende“

2018 Lehrerin an der Heinrich-Böll-Schule in der Vitos Klinik Rheinhöhe Eltville mit Schwerpunkt Förderunterricht für psychisch kranke Schülerinnen und Schüler in Deutsch, Philosophie, Geschichte und Gemeinschaftskunde, besondere Förderschwerpunkte: kompetent Lesen und Schreiben, Selbst- und Lernmanagement und journalistische Textgestaltung

 

Akademische Aktivitäten

Lehrveranstaltungen

SoSe 2017 Hauptseminar Filme im Deutschunterricht, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M., Exkursion, akkreditiert im Medienkompetenzzertifikat für Lehramtsstudierende

Sose 2017 Proseminar Das Doppelgängermotiv in der Romantik und um 1900, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M.

WiSe 2016/17 Proseminar Das Motiv des Doppelgängers in der Literatur, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M.

WiSe 2016/17 Hauptseminar Literaturverfilmungen, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Beitrag

2018 Zugänge zu Arno Schmidts „Schwarze Spiegel“ In: Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes. Ausgabe: Nachkriegsliteratur im Deutschunterricht. 64. Jg. Heft 4/2017. S. 383-400.

Vorträge

[mit Dagdagan, Jacqueline] Vortrag „Feedback auf gelungene Texte geben - sozial- und kognitionspsychologische Grundlagen für die Arbeit mit Writing Fellows“ im Rahmen der internationalen Tagung „Schreibwissenschaft – eine neue Disziplin? Diskursübergreifende Perspektiven“ der  Verbände GwissS, FwS und gefsus, am 31.05.2019 in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich).

02.–09.12.2017 DoppelgängerInnen. Promovierendencolloquium an der Universität Pécs (Ungarn)

29.9.–01.10.2016 Geschichten aus dem Salzstreuer: Der Gamer als Doppelgänger seiner selbst auf dem interdisziplinären Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften (SoCuM) Spiele Spielen in Mainz

08.07.2016 Zur Anwendbarkeit des Doppelgängerbegriffs in den digitalen Medien im Rahmen des Workshops Medienorientierte Texte – Textorientierte Medien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

04.12.2015 Das Doppelgängermotiv in Der Andere und Der Student von Prag im Rahmen des Workshops Textorientierte Medien – Medienorientierte Texte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Stipendium

2017 DAAD geförderte Studienreise nach Ungarn (Budapest und Pécs) zum internationalen Austausch von Promovierenden in der Germanistik

Sonstiges

16.12.2015 Teilnahme am Science Slam for Female Researchers im Capitol in Mainz: Doppeltgemoppelt. Perspektiven, Paradigma und Ästhetik des Doppelgängers