Feedback lernwirksam gestalten und kommunizieren

Ausgangslage

Lehren und Lernen ist ein komplexer Vorgang, für den sowohl die Lehrenden als auch die Lernenden Verantwortung tragen. Nun stellt sich jedoch die Frage, wie Studierende dazu befähigt werden können, diese Verantwortung zu übernehmen und erfolgreich zu lernen. Feedback zählt dabei zu den einflussreichsten Faktoren im Lehr-/Lernprozess. Es kann sich z. B. motivierend und informierend auswirken, zu einer Veränderung des Selbstbildes führen und Lernende dabei unterstützen, ihren eigenen Lernprozess besser zu gestalten. Damit sich die Potenziale von Feedback jedoch lernförderlich auswirken können, muss eine Reihe an Faktoren berücksichtigt werden. Dies stellt eine Herausforderung für alle Beteiligten dar, denn die Wirkung von Feedback hängt nicht nur von der Häufigkeit, einem gut gewählten Zeitpunkt und einer fokussierten inhaltlichen Ausrichtung, sondern v. a. von einer zielführenden Kommunikation ab.

Der Workshop soll die Teilnehmenden deshalb dabei unterstützen, Einsatzmöglichkeiten für mündliches Feedback in ihren individuellen Lehrveranstaltungen zu entwickeln. Auf der Basis kommunikationswissenschaftlicher Erkenntnisse trainieren die Teilnehmenden zudem das konstruktive Geben und auch Nehmen von Feedback.

Lernziele

Die Teilnehmenden …

  • erarbeiten Grundlagenwissen zum Einsatz von Feedback in Lehrveranstaltungen.
  • entwickeln zielführende Einsatzmöglichkeiten von (Peer-)Feedback für ihre individuellen Lehrveranstaltungen.
  • trainieren lernförderliche Feedback- und Rückmeldegespräche.

Inhalte

  • Überblick über die Wirkung von Feedback
  • Feedbackzyklus (Feed Up – Feedback – Feed-Forward)
  • Wichtige Aspekte der Kommunikation im Feedbackprozess (Feedbackregeln)
  • Gelingensbedingungen (Verantwortung und Rollen) im Feedbackprozess

 

Ihre Referentin: Mandy Willert, M. A.

Datum: 20.10.2017 (09:30-15:30 Uhr)

Veranstaltungsort: SB II, 05-432

Max. Teilnehmendenzahl: 16

 

Hier gelangen Sie zur Anmeldung in OpenOLAT