Prüfungsangst

Ausgangslage

Prüfungsängste sind vermutlich jedem Studierenden vertraut und per se nichts Pathologisches. Neben der normalen Prüfungsangst können sich jedoch dysfunktionale Ausprägungen entwickeln, bis hin zu einer psychischen Störung. Betroffenen können in ihren Prüfungsleistungen deutlich hinter ihrem akademischen Niveau zurückbleiben, was jedoch nicht auf einen Mangel an tatsächlichem Wissen, sondern primär auf ihre Angst und damit einhergehenden kognitiven Blockaden zurückzuführen ist.

Ziel dieses Workshops ist es, Interessierten eine Übersicht über das Spektrum von normaler bis hin zu pathologischer Prüfungsangst und deren Hintergründe und Auswirkungen zu geben (Vortrag). Es sollen Kriterien erarbeitet werden, anhand derer eine erste Einschätzung von Prüfungsangst vorgenommen werden kann. Anschließend sollen hilfreiche Verhaltensweisen im Umgang mit kritischen Situationen mit prüfungsängstlichen Studierenden erarbeitet und eingeübt werden (Erfahrungsaustausch, Rollenspiele). Abschließend wird ein Überblick über die bestehenden Beratungsangebote der JGU bei Prüfungsangst, speziell die verschiedenen Angebote der Psychotherapeutischen Beratungsstelle, gegeben (Informationsmaterial für Teilnehmer in Form von Videos, Links und Flyern).

Lernziele

Die Teilnehmenden …

  • erarbeiten sich ein Verständnis für die verschiedenen Ausprägungsformen von Prüfungsangst.
  • können Hinweise auf relevante Prüfungsangst bei Betroffenen erkennen.
  • diskutieren Strategien, wie sie in kritischen Prüfungssituationen reagieren können, um prüfungsangstmindernd zu unterstützen.
  • erwerben einen Überblick über bestehende Hilfsangebote und können Betroffene darauf hinweisen.

Inhalt

  • Verständnis von Prüfungsangst erwerben (Ursachen, Ausprägungen, Auswirkungen, etc.)
  • Herausarbeiten von Hinweiskriterien, anhand derer Prüfungsangst erkannt bzw. eingeschätzt werden kann
  • Reflexion des eigenen Verhaltens im Umgang mit Betroffenen
  • Erhalt von Informationen über das bestehende Beratungsangebot an der JGU für Betroffene insbesondere die Angebote der Psychotherapeutischen Beratungsstelle

Referentin: Dipl.-Psych. Hanna Konradi

Datum: 24.10.2017 (10:00-13:00 Uhr)

Veranstaltungsort: SB II, 05-432

Max. Teilnehmendenzahl: 16

 

Hier gelangen Sie zur Anmeldung in OpenOLAT