Digitales Prüfungstool zur Messung kommunikativer Fertigkeiten im Medizinstudium – digiRole

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Fördermaßnahme „Digitale Hochschullehre“ geförderte Forschungsprojekt „digiRole – Digitales Prüfungstool zur Messung kommunikativer Fertigkeiten im Medizinstudium“ beschäftigt sich mit der Entwicklung, der Produktion, dem Einsatz und der Evaluation von digitalen OSCEs (Objective Structured Clinical Examinations) (Projektlaufzeit 2017-2020).  

Neben der Vermittlung fachlicher Kompetenzen spielen soziale Kompetenzen und insbesondere kommunikativen Fertigkeiten in der Ausbildung von angehenden Mediziner/-innen eine zentrale Rolle. Letztere haben direkten Einfluss auf die Zufriedenheit der Patienten (vgl. White, Levinson, Roter 1994: S. 24-8) und können den Prozess der Vertrauensbildung zum Beispiel hinsichtlich der Einhaltung von Behandlungsvorgaben positiv beeinflussen.

OSCEs bieten Chancen für die Prüfung kommunikativer Fertigkeiten von Studierenden im Medizinstudium, indem die Interaktion der Studierenden mit Simulationspatienten und somit eine praxisnahe Prüfungssituation bewertet wird. Bisherige Forschungsergebnisse stellen allerdings die Verlässlichkeit der Messung kommunikativer Fertigkeiten und somit auch die Qualität der Prüfungsentscheidung mittels eines OSCEs in Frage (s. z.B. Brannick, Erol-Korkmaz und Prewett 2011). Betrachtet man zudem die hohen finanziellen und personellen Ressourcen für ein OSCE, so stellt sich die Frage nach alternativen Prüfungsformen, die sich als ökonomisch in der Durchführung und reliabel in der Messung erweisen.

Forschungsleitendes Ziel dieses Projekts ist die Untersuchung der Verlässlichkeit der Messung kommunikativer Fertigkeiten durch Anwendung einer digitalen Variante eines OSCEs. Hiermit wird dem Einsatz digitaler Prüfungsformate nicht nur ein effizienter und Ressourcen schonender Effekt, sondern in gleicher Weise ein qualitativer Mehrwert für die Prüfung selbst beigemessen, der sich in einer höheren Verlässlichkeit und damit auch in einer größeren Fairness der Prüfungen spiegelt.

Das interdisziplinäre Projektteam verbindet unterschiedliche Expertisen, die Erfahrungen mit der Entwicklung und dem Umgang von OSCEs (Medizinische Psychologie und Psychotherapie), der Lehr-Lern-Forschung im Kontext von Blended Learning-Konzepten und der Wirkungs- und Evaluationsforschung zusammenführt.