Kompetenz-/outcomeorientiert prüfen – konzeptionelle Grundlagen und Anwendungen

Ausgangslage

Eine besondere Herausforderung bei der Umsetzung Bologna orientierter Bachelor- und Masterstudiengänge ist das kompetenz- bzw. outcomeorientierte Prüfen. Dabei stellen sich folgende Fragen:

Was ist unter kompetenz-/outcomeorientiert zu verstehen?

Welche Aufgabenstellungen und Formate des Prüfens sind kompetenz-/outcomeorientiert?

Wie können die dabei gezeigten Leistungen kompetenz-/outcomeorientiert bewertet werden?

Im Workshop sollen zunächst Grundlagen einer kompetenz- bzw. outcomeorientierten Lehr-/Lerngestaltung sowie des Prüfens allgemein vorgestellt werden. Auf dieser Grundlage werden Ansätze zur kompetenzorientierten Gestaltung von Prüfungsaufgaben und -formaten behandelt und deren konkrete Anwendung anhand von Übungen erprobt und diskutiert. Darüber hinaus wird erörtert, worauf bei der Bewertung von Prüfungsleistungen unter kompetenzorientierten Gesichtspunkten zu achten ist. Kompetenz-/outcomeorientiertes Prüfen sollte darüber hinaus nicht nur in summativen Prüfungen praktiziert, sondern auch im Kontext formativer Prüfungselemente (z.B. Testate, Rückmeldungen zu Übungsaufgaben, Gruppenarbeiten oder Referaten/Präsentationen) realisiert werden. Außerdem stellt sich beim kompetenzorientierten Prüfen insbesondere die Frage, wie neben fachlichen Aspekten auch fachübergreifende Fähigkeiten (u.a. kommunikative, kooperative, affektiv-motivationale oder metakognitive Kompetenzfacetten) in die Prüfung miteinbezogen werden können und zu beurteilen sind. Nicht zuletzt soll es um die Frage gehen, welche Wirkungen vom Prüfen auf das Lernverhalten ausgehen und wie Prüfungen lernförderlich gestaltet werden können. Diese Themenbereiche  werden ebenfalls im Workshop im interaktiven Austausch erörtert und anhand von Fallbeispielen diskutiert

Lernziele

Die Teilnehmenden …

  • … benennen und erörtern grundlegende Konzepte und Prinzipien des kompetenzorientierten Prüfens.
  • … verbessern ihre Prüfungsaufgaben und -formate mithilfe von Prinzipien kompetenzorientierten Prüfens.
  • … nutzen kompetenzförderliche Assessmentelemente und Rückmeldungen, um den Erwerb von Kompetenzen in ihren Veranstaltungen zu fördern.

Inhalte 

  • Grundlagen und Prinzipien einer kompetenz-/outcomeorientierten Prüfungsgestaltung
  • Ansätze und Prinzipien zur Konzeption kompetenz-/outcomeorientierter Prüfungsaufgaben, -formate und Bewertungskriterien
  • Prinzipien einer lernförderlichen Prüfungsgestaltung

 

Ihr Referent: Prof. Dr. Niclas Schaper

Datum: 21.04.2017 (9:30-17:30 Uhr)

Veranstaltungsort: SB II, 05-432

Max. Teilnehmendenzahl: 16

 

Anmeldung