Kollegiales Coaching

Mit dem Kollegialen Coaching bietet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ihren Lehrenden ein umfangreiches hochschuldidaktisches Weiterbildungsprogramm an, das darauf abzielt, ganz im Sinne des „shift from teaching to learning“, einen Wandel der universitären Lehr- und Lernkultur zu unterstützen. Im Unterschied zu den klassischen hochschuldidaktischen Weiterbildungsprogrammen richtet sich das Kollegiale Coaching an Lehrendengruppen eines Fachs bzw. Studiengangs. Neben der Weiterentwicklung didaktischer Kompetenzen wird insbesondere dem kollegialen Austausch eine wichtige Rolle beigemessen. Hierdurch sollen gegenseitige Unterstützungsstrukturen aufgebaut, ein Diskurs zu Fragen guter Lehre angestoßen und letztlich auch ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass das Fachkollegium eine kollektive Verantwortung für die Qualität der Lehre trägt.

Das dem Programm des Kollegialen Coachings zugrundeliegende Konzept wurde 2010 mit dem rheinland-pfälzischenLandesexzellenzpreis für Studium und Lehre“ ausgezeichnet. Seit 2012 wird das Kollegiale Coaching im Rahmen des Qualitätspakts Lehre als Teil des Projekts „LOB. Lehren – Organisieren – Beraten. Gelingensbedingungen von Bologna“ gefördert.

Das Kollegiale Coaching wird mit der Weiterförderung des LOB-Projektes durch das BMBF auch in den kommenden Jahren fortgeführt. In der zweiten Förderphase soll das Programm noch besser an die Bedürfnisse der Lehrenden angepasst werden. Möglich wird dies durch flexibler gestaltete Angebote. Neben fachorientierten Lehrendengruppen werden zusätzlich thematisch ausgerichtete Gruppen initiiert. Ein Aufruf zur Teilnahme erfolgt jeweils zu Semesterbeginn. Zudem ist auf Antrag eine Entlastung des Fachs bzw. Fachbereichs in Form einer teilweisen Lehrdeputatsreduktion möglich, welche über Lehraufträge kompensiert wird.

Das Programm besteht im Wesentlichen aus den folgenden Programmelementen:

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Zielgruppe: alle Lehrenden der JGU
  • Gruppengröße und -zusammensetzung: 8-16 Lehrende eines Fachs, Studiengangs oder fachnaher Bereiche bzw. Gruppe mit einem gemeinsamen thematischen Fokus
  • Start: jederzeit möglich
  • Dauer: bedarfsorientiert (in der Regel 3 Semester)
  • Zusammenstellung der Programmelemente: bedarfsorientiert
  • Anerkennung der besuchten Programmelemente im Rahmen des Rheinland-Pfalz-Zertifikats für Hochschuldidaktik sowie mit Blick auf die Berufungsvereinbarungen mit der JGU Mainz
  • Entlastung der Teilnehmenden mittels Vergabe von Lehraufträgen (auf Antrag)

Zur Qualitätssicherung werden die einzelnen Elemente regelmäßig evaluiert.

 

Bislang beteiligt waren und sind Lehrende aus den Fächern, Studiengängen und Bereichen:

  •  Ägyptologie
  • Altorientalistik
  • American Studies
  • Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin
  • Bildungswissenschaften
  • Biologie
  • Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Indologie
  • Institut für Lehrergesundheit
    • Internationales Studien- und Sprachkolleg (ISSK)
    • Orientkunde
    • Philosophie
    • Physik
    • Politikwissenschaft
    • Psychologie
    • Soziologie
    • Sportwissenschaft
    • Sprachwissenschaft
    • Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft
    • Volkswirtschaftslehre