Evaluierung der Förderlinie "Hochschulforschung als Beitrag zur Professionalisierung der Hochschullehre" (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im jahr 2007 mit der Förderlinie „Hochschulforschung als Beitrag zur Professionalisierung der Hochschullehre - Zukunftswerkstatt Hochschullehre“ Fördermittel in Höhe von ca. 18 Mio. Euro für Forschungsprojekte zur Verfügung gestellt. Ziel dieser Förderlinie ist es, innerhalb des "Rahmenprogramms zur empirischen Bildungsforschung" FuE-Kapazitäten zu stärken, um wissenschaftsbasiert Erkenntnisse über Erfolgsvoraussetzungen guten Lehren und Lernes zu generieren. Für den Zeitraum 2008 bis 2013 werden daher 32 Forschungsverbünde mit ca. 60 Einzelvorhaben finanziert. Die Laufzeit der Projekte reicht von 2008-2013.

Dem Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) der JGU und seinen Kooperationspartnern "Prognos AG Berlin" sowie der "AG Bildungsforschung der Universität Duisburg-Essen (Prof. van Ackeren)" wurde vom BMBF der Auftrag erteilt, die angesprochene Förderlinie des BMBF summativ zu evaluieren und im Anschluss daran neue Transferaktivitäten zu konzipieren. Vor dem Hintergrund eines theoretisch orientierten Qualitätsbegriffs, einem darauf bezogenen Indikatorenmodell und einem Mehrfachzugang mit Hilfe verschiedener quantitativer wie qualitativer Erhebungsmethoden steht zunächst der Erfolg der Programmebene (Förderlinie) im Mittelpunkt; zu bewerten ist, ob die Förderline die selbst formulierten Ziele erreicht. Diese Zielerreichung hängt jedoch unmittelbar davon ab, inwieweit die Ergebnisse der einzelnen Projekte die Programmziele unterstützen. Die einzelnen Projekte werden hier zum "Faktor" für den Erfolg der Förderlinie. Davon zu unterscheiden ist die Evaluierung der Projekte, bei der vor allem der Frage nachgegangen wird, inwieweit die Projekte die selbst gesetzten Ziele erreichen.

Der zweite Arbeitsschwerpunkt des Evaluierungsprojektes ist es, die Projekterfahrungen hinsichtlich konzipierter und durchgeführter Transfermaßnahmen zu systematisieren. Im Rahmen eines diskursiven Verfahrens werden hier Leitlinien und Ideen für weitere Transferaktivitäten (Transferebene) entwickelt.

Projektlaufzeit: Anfang Mai 2012 - Ende April  2013

Der Abschlussbericht liegt auf den Internetseiten des BMBF bereit (rechte Spalte).